Zum Inhalt

Das Inhaltsverzeichnis stellt eine Sammlung von Aphorismen *) dar, aus den verschiedenen Themen zusammengestellt, mit denen ich mich in den letzen, vielleicht 20 Jahren, bis gestern auseinander gesetzt habe. Alte Hüte sind nicht dabei. Schon alt, zum Teil, aber immer noch nicht verstanden, also in dem Sinn hoch aktuell. Es ist Geistiges und Weltliches vertreten. Zudem versuche ich in einigen Artikeln (als roter Faden) darauf hinzuweisen, dass viele unserer Erkenntnisse nicht vollständig sein können, wenn die transzendente Seite, oder wie man es immer bezeichnen will, ausser Acht gelassen wird.
Deshalb sind einige der eher philosophischen Beiträge aus der Annahme eines Weltverständnisses heraus entstanden, dem ein multidimensionaler Kosmos, belebt mit Wesenheiten auf verschiedenen Stufen der Entwicklung, zu Grunde liegt (siehe: die Aussagen aller Religionen und Philosophien).
Mein Hauptanliegen auf dieser Webseite ist es, darauf aufmerksam zu machen,  dass wir in einer Welt leben, die wir im Grunde genommen gar nicht richtig verstehen. Auf die Frage, ob man denn wirklich alles verstehen muss, kann ich nur antworten: Es lebt sich leichter, wenn man die Dinge besser versteht, die einem beschäftigen. Leider kann ich den Schlüssel zu diesem Verständnis auch nicht liefern, aber der am Anfang dieser Seite erwähnte Hinweis auf die Distanz (Vogelperspektive), ist sicher ein Weg dazu.
Auf Web-Links habe ich absichtlich verzichtet, um das Ganze nicht zu verzetteln. Zu den angesprochenen Themen gibt es viele Webseiten und Bücher (die älteren sind besser), an denen sich der Leser orientieren kann.

Einen wichtigen Hinweis zum Lesen dieser Texte muss ich noch geben. Aus der Tatsache heraus, dass ich schreibfaul bin, sind die Sätze meist sehr kompakt geschrieben. Es ist nichts für Querleser. Jedes Wort hat seine Bedeutung, die ihm auch beigemessen werden muss. Aus dem Inhalt eines Satzes könnte man oft ein Buch schreiben. Oft werden aber auch Bücher geschrieben, deren Inhalt sich in einem Satz ausdrücken lassen.
Also es ist keine Belletristik, es geht um den Inhalt, im Sinne, es ist nicht eine Frage wie man schreibt, sondern was man schreibt.

Die Beiträge zu kategorisieren will mir nicht recht gelingen; umfassende Themen sind weiter oben und das "gewöhnlichere" weiter unten platziert, bis zu den technischen Beschreibungen, die auch ihren Reiz haben, und Komponenten enthalten die aufzeigen, dass auch der tägliche Alltag bewusster angegangen werden kann.

*)   Aphorismus [gr.-lat.] der; -, ...men: prägnant-geistreich in Prosa formulierter Gedanke, der eine Erfahrung, Erkenntnis od. Lebensweisheit enthält.
 

Die Beiträge werden jeweils in einem separaten Fenster geöffnet.

In den Beiträgen befindet sich rechts oben dieses Symbol: Mit Klick auf das Symbol können Sie den Beitrag drucken bzw. Ihr "Adobe Reader" wird geöffnet (pdf-Datei). Gratisdownload von "Adobe Reader 9.2" (oder älteren Versionen).


Vom MECHANIKUS am Physikalischen Kabinett zum technischen
Assistenten am Institut für exakte Wissenschaften
Eine Biografie, die vor allem die Entwicklung der technischen und räumlichen
Infrastruktur im Anfängerunterricht des physikalischen Instituts umfasst.

Totenkult und Transzendenz
Der Versuch einer Gegenüberstellung von Toten-Ritualen und
modernen Erkenntnissen über die post mortale Existenz.

Warum haben wir den Bezug zur Transzendenz verloren?

Quo vadis Parapsychologie

Das grosse Welttheater
Eine göttliche Tragikomödie?

Die Aussagen aller Religionen und Philosophien
(von denen man in der Regel nicht spricht)
Auf einer halben A4-Seite. Die Anmassung einer Komprimierung.

Das jüngste Gericht
Eine Collage aus Zukunftsvisionen

Als Gott zu den Menschen sprach
Raumschiffe aus grauer Vorzeit?

Glauben und Wissen
Die beinahe bedeutendsten Begriffe im Leben der Menschen

Liebe, Freud und Religion
Ein Wortspiel zum 150sten Geburtstag von Sigmund Freud
oder eine Antwort auf die hohe Scheidungsrate

Die ewige Ruhe
Verhaltens-Kodex für den Fall, dass sich diese nicht einstellt

Thesen und Aufgaben für die Parapsychologie
Betrachtungen an Beispiel der Gesundheit

Psychiatrie in Not
Ein sanfter Versuch zur Annäherung zweier Disziplinen,
die sich mit der Psyche befassen

Erdstrahlen Wünschelrute -
zwischen Wissenschaft und Transzendenz.
Eine umfassende Studie über die Radiästhesie

LIBRA
Ein metaphysisches Experiment zur Frage ob der
Astralkörper ein Gewicht hat und mit einem Hinweis
auf die dunkle Materie.

Die Silvio-Protokolle 1974 – 1987
Unerklärte Wechselwirkung zwischen Geist und Materie
Hundert Experimente mit dem Psychokinese–Medium Silvio
"Hinweis auf CD – ROM"

Paranormal
Wie gesund ist unser Menschenverstand?
Eine vergleichende Standortbestimmung.

Vorauswissen, Träume, Déjà–vu
Eigene Erfahrungen mit präkognitiven (vorausschauenden) Träumen

Aura – Fotografie
Wie würde ich einen Aura–Fotoapparat bauen

Antigravitation
Die Sinnestäuschung par Excellence

Elektrosmog
Eine eigene Erfahrung, einschlägige Resultate aus der Hirnforschung
und der Hinweis auf eine Methode zur Feststellung der approximativen
Stärke von Mobilfunkantennen

Der Lärm
Der nicht bekämpft wird.
Eine Anklage an die elektronischen Medien.

Früh–Englisch - Früh-Einschulung
Warum man nicht früh genug beginnen kann eine Sprache zu lernen,
und nicht früh genug damit beginnen kann zur Schule zu gehen

Siegeszug der Kartoffel
Eine Hommage an die Designer

Kleine Informationstheorie
Was von einem Geschehnis am Ende übrig bleibt

Belastungsfaktoren
Wie reduziere ich meine alltäglichen Sorgen auf ein Minimum

Auf der Suche nach Erkenntnis
Eine kleine Philosophie des Surfens

Das 3D Paradoxon
Warum beim Betrachten eines flachen Bildes mit einem Auge,
ein räumlicher Eindruck entsteht

Wir und das Gehirn

Das Prinzip der eigenen Bedeutungslosigkeit

Haustechnik
Was Bequemlichkeit für Früchte tragen kann

Cockpit
Studie zu einer Neugestaltung des Cockpits von
handgesteuerten Strassenfahrzeugen

Der Stern von Bethlehem
Eine kleine Weihnachtsgeschichte


Copyright:
Berichte können ohne weiteres übernommen werden.
Wenn sie unverändert sind bitte mit der Quellenangabe,
wenn sie verändert sind, (z.B. gekürzt) dann lieber ohne Quellenangabe.

^