Diese Seite feiert bald das dreijährige Jubiläum. Ob es einen Grund zum Feiern gibt, hängt davon ab, ob sie etwas bewirkt hat.
Drei Jahre, in denen ich die öffentliche Diskussion über die hier angesprochenen Themen aufmerksam verfolgt habe.
Ich bekam den Eindruck, dass die Intensität, vor allem bei Religion und Philosophie zugenommen hat. Dies deutet darauf hin, dass die Problematik auf diesen Gebieten nicht einfacher geworden ist. Vor allem bei der Frage über die Religiosität, ist durch die Zunahme des Fundamentalismus (auf allen Seiten), eine Situation entstanden, die dringend nach der Erkenntnis ruft, dass alle Religionen weit gehend auf demselben Fundament aufgebaut sind. Also Fundamentalismus in Reinkultur ist gefragt. Das bedeutet nichts anderes, als dass die absoluten "Wahrheiten" relativiert werden müssen.
Die Philosophie zeigt deutlich, dass auch hier auf ein breiteres  Fundament zurückgegriffen werden muss, um die Themen miteinander zu verknüpfen. In meinen Beiträgen wird diese Darstellungsweise deutlich. Was die Problematik mit der Energie und der Zusammenhang mit Umwelt und Klima betreffen, wird der Beitrag über die Haustechnik (der oft gut ankommt, weil er einfach ist), noch immer aktueller. 

Die Seite befasst sich mit Fragen, die heute mehr als noch vor drei Jahren die Welt bewegen. Schlüssige Antworten sind auch hier nicht herauszulesen, aber Hinweise, in welcher Richtung sie zu suchen sind, stehen viele zur Verfügung.

Wenn das Interesse an den Dingen jenseits unseres Alltags gross genug ist, werden unsere Gedanken beflügelt, und wir sollten alles einmal mit der nötigen Distanz, aus der Vogelperspektive, betrachten.

Ob wir es dabei mit der Taube halten wollen die zeigt, dass wir, global und darüber hinaus gesehen, gezwungen sind, im Frieden zu leben, oder mit der Möwe (Jonathan), die darauf hinweist, dass nur durch (Gedanken)-Akrobatik der Überblick erarbeitet werden kann, der uns befähigt das Leben zu verstehen und zu bewältigen, ist dann weniger wichtig. Hauptsache wir fliegen.

Diese Webseite ist nicht als Selbstdarstellung gedacht, sondern als Plattform um eine Auswahl von Gedanken auszubreiten, die zum Teil auch anderweitig veröffentlicht wurden.
Vielleicht lässt sich die eine oder andere dieser Ideen weiterverwenden. Z.B. um die dargestellten Erkenntnisse dem eigenen Weltbild beizufügen. Einige der Gedankengänge könnten in letzter Konsequenz auch zur Einsicht führen, dass unser materielles Weltbild in gewissen Belangen nur ein Trugbild ist. Also eine Herausforderung für alle die sich um die Realität bemühen und mithelfen wollen das Bild der Welt zu verändern. Dies scheint mir jedoch nicht möglich ohne Zugeständnisse an die Transzendenz zu machen. Das bedeutet aber auch, Ansichten zuzulassen, die ausserhalb des Raum-Zeit-Kontinuums angesiedelt sind.

Viele Aspekte unseres Alltags inklusive der Geburt und dem Sterben sind besser zu verstehen, wenn die Hinweise, die ich in den paranormalen und psychologischen Beiträgen gemacht habe, in das Denken eingebaut werden.

Die Grundlagen zu den vorliegenden Themen, stammen nicht hauptsächlich aus meiner Intuition. Angeregt durch eigene Erfahrungen und Recherchen, sind die Texte Reflexionen, und Kombinationen von all dem was ich in meinem Leben absorbiert habe. Ich schreibe das deshalb, weil viele fremde Federn dabei sind und ich daher nicht alles selbst verantworten muss, was da auftaucht.

Mein Beschäftigungsfeld erstreckt sich mit den im Inhaltsverzeichnis angeführten Themen. In verschiedenen Sparten - oft als Advocatus Diaboli.
Schliesslich steht noch ein Koffer in Nepal, was immer wieder bewusst macht, dass nicht alles so ist wie es hier ist.
Die nötige Information über meine Person steht in dem einen oder andern Beitrag, zum Beispiel in demjenigen über den "Mechanikus".
Ich wünsche viel Einsicht und Aufmerksamkeit beim Studium der Beiträge, die sich in der Regel auf das Wesentliche konzentrieren, also auch konzentriert zu lesen sind.
Wenn Sie Freunde haben oder sonst von Leuten wissen, die sich für das eine oder andre Thema interessieren, zögern Sie nicht darüber zu informieren.

Was die Aktualisierung betrifft, gibt es immer wieder Ergänzungen zu den vorhandenen Texten, die aus der aufmerksamen Beobachtung der Szene erarbeitet sind, oder ab und zu eine neue Geschichte. Also, von Zeit zu Zeit nachschauen. Keine Zeit? Dann beachten Sie den folgenden Hinweis. Mit der Zeit ist es wie mit dem Geld. Es kommt nicht nur darauf an, wie viel man hat, sondern und vor allem was man damit macht. Die Zeit ist gerechter verteilt als das Geld, umso wichtiger ist auch hier die Frage, wie man sie verbringt, das Internet ist ein gutes Feld um zu üben mit der Zeit sinnvoll umzugehen. Ob es sich lohnt, für diese Seite Zeit aufzuwenden, ist leider erst erkennbar, wenn man damit angefangen hat.


 

Bernhard Wälti  
   

VOM MECHANIKUS AM PHYSIKALISCHEN KABINETT ZUM TECHNISCHEN ASSISTENTEN AM INSTITUT FÜR EXAKTE WISSENSCHAFTEN (eine Biografie, die vor allem die Entwicklung der technischen und räumlichen Infrastruktur im Anfängerunterricht des physikalischen Instituts umfasst.)